nachrichten zu hause > Übertragungstechnik

Indexer-Nockenindexierungsantriebe

Ansichten : 109
Updatezeit : 2019-08-20 23:10:12
Die Schaltnocke ist die Hauptgetriebekomponente, die zu einer Art zylindrischer Nocke gehört. Hierbei ist der zylindrische Nocken ein Bauteil, das an der zylindrischen Oberfläche eine gekrümmte Nut oder an der zylindrischen Stirnfläche eine gekrümmte Kontur aufweist, so dass der Schaltnocken als ein speziell geformtes Bauteil angesehen werden kann, das von einem Zylinder nach a umgeformt wird Sonderkurve und durch CNC-Bearbeitung umgesetzt.
Der Indexer wird als zylindrischer Nocken bezeichnet, da er eine zylindrische Form hat, gekrümmte Konturen oder Rillen aufweist und die Kurven dieser Konturen und Rillen zu einer räumlichen Kurve gehören. Im Indexer fungiert der Abtriebsrevolver als Mitnehmer oder Linienkontakt zwischen Mitnehmer und Eingangsnocken des Indexers, dh das Nadellager am Abtriebsrevolver (auch Kurvenrolle genannt) und das Rippenprofil an der Außenseite des Nockens In Kontakt bleiben, intermittierende oder schaukelnde Bewegung kann realisiert werden. Da der Nocken mit dem Lager im geteilten Antrieb in Kontakt steht, ist die Nockenoberfläche leicht zu verschleißen. Daher stellen die im Schaltnocken verwendeten Werkstoffe besondere Anforderungen, und das Nockenmaterial wird durch die Hochtemperatur-Aufkohlungstechnologie zur Festigung der Härte des Nockens.
Die Bewegungskurve des Indexer-Nockens umfasst drei Typen, die deformierte Tischkurve (MT), die modifizierte Sinuskurve (MS) und die Deformationsgeschwindigkeitskurve (MCV50):
 
Die Formkurve der Verformungstabelle wird hauptsächlich für die Mehrstationenübertragung von hoher Geschwindigkeit und geringer Last angewendet. Aus der Kurvenform ist ersichtlich, dass im Falle eines Hochgeschwindigkeitsbetriebs des Nockens, da die Kraft plötzlich von der Bewegung auf den Rest übertragen wird, der Teiler selbst dem Aufprall der Geschwindigkeit unter Last standhalten muss. Die Geschwindigkeit vom hohen zum niedrigen Puffer ist kürzer, und wenn die Last schwer ist, wird der Indexer beschädigt.
Die Form der Sinuskurve ist glatter und weniger steil als die der deformierten Tischkurve. Dieser Kurventyp ist für den Bearbeitungsstandard der meisten Indexer-Nocken geeignet. Es ist auch der Mainstream der gängigen Indexer-Cam-Produktion auf dem Markt. Während des Nockendrehvorgangs erreicht die Drehzahl von Hoch nach Niedrig einen vernünftigen Zyklus. Einerseits hat es keinen großen Einfluss auf den Nockenmechanismus. Andererseits entspricht diese herkömmliche Konstruktion eher den Anforderungen der meisten Übertragungsgeschwindigkeiten für mehrere Stationen.
Die Form der Verformungsgeschwindigkeitskurve ist für das Hochleistungsgetriebesystem geeignet. Die Pufferzeit des dynamischen Stopps ist länger, der Indexer wechselt von hoher zu niedriger Geschwindigkeit, und nach Erreichen einer bestimmten Geschwindigkeit bleibt die Form der konstanten Geschwindigkeit erhalten, und der Aufprall wird verringert. Kraft ist die Gesamtgeschwindigkeit langsam, so dass es für Hochlast-Automatikgetriebe geeignet ist.
google-site-verification=_ej7hxJsw_gXF58XXTMiEfeGdZHavARQD5ia3zvR7bw